Ihr Experte:

Dennis Burk
Vertrieb und Projektkoordinator
Telefon: +49 7162 7079-68567
Unternehmen

Aus dem Vertrieb: Dennis Burk

Von der Ausbildung zum Elektroniker über den Job als Programmierer in den Vertrieb – das ist der Werdegang von Dennis Burk.

Nach über 11 Jahren im Unternehmen spricht Dennis Burk auf jeden Fall von einer starken Verbundenheit zu HELDELE. An seiner neuen Aufgabe, dem Vertrieb der HELDELE Automation und HELDELE Mechatronik, reizt ihn besonders die Möglichkeit, nun selbst aktiv an der Zukunft des Unternehmens mitzuwirken. Den Ausgleich zum Job sucht der 27-Jährige in der Freizeit beim Mountainbiken, Gleitschirmfliegen und Klettern oder bei seiner ehrenamtlichen Arbeit als Jugendwart bei der Freiwilligen Feuerwehr.

 

Seine Reise bei HELDELE begann 2010 mit seiner Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik, die er in verkürzter Ausbildungszeit erfolgreich abschließen konnte. Anschließend arbeitete er als Elektromonteur im Bereich der Automatisierungstechnik und war unter anderem auf Montage bei Projekten in den USA und Indien. Das Arbeitsleben unterbrach er dann, um in Vollzeit seinen Techniker zu machen. Doch schon die Technikerarbeit zog ihn wieder zur HELDELE Automation, bei der er über Hardware- und Sicherheitstechnische Planung von Roboter-Zellen schreiben konnte. Nach einem großartigen Abschluss stieg er wieder als SPS- und Roboterprogrammierer bei der Automation ein. Zu seinem Aufgabengebiet gehörten die Programmierung und Inbetriebnahme mit dem Siemens Simatic Manager, dem TIA-Portal, KUKA- und Epson-Robotern. In seiner neuen Stelle begleitete er Projekte weltweit – unter anderem in Brasilien, Rumänien und Polen. Am Programmieren begeistert ihn vor allem, dass aus ein wenig Stahl und Elektrik etwas Vollautomatisches geschaffen werden kann. Die Möglichkeit zu haben, unterschiedlichste Komponenten, wie Roboter, Kameras und Laser, miteinander interagieren zu lassen. Und dabei ist jedes Projekt neu und einzigartig. 

 

Schnell reifte er vom Programmierer zum Projektkoordinator und bekam bei einem Großprojekt zur Batteriemontage die Möglichkeit, ein Team von 25 Programmierern anzuleiten. Immer neue Menschen aus verschiedenen Nationen mit unterschiedlichen Tätigkeiten kennenzulernen und zu koordinieren sowie Abstimmungen mit den Kunden waren dabei die Herausforderungen, die ihm besonders gefiel. Seit August arbeitet er nun Vollzeit im Vertrieb für die HELDELE Automation und HELDELE Mechatronik und möchte den Kundenkreis vor allem im Mittelstand branchenübergreifend erweitern. Auf der Motek im Oktober konnte er bereits viele spannende Kontakte knüpfen und freut sich nun schon auf alles, was kommt.